Die Familie Epting

bewirtschaftet einen Familienbetrieb mit 70 schwarzbunten Kühen im Schwarzwald.

Das wichtigste Ziel in der Milchviehhaltung sind hohe Leistungen mit bestmöglichem Gesundheitsstatus. Sehr eindrucksvolle Zahlen zeigen deutlich, dass die hohen Ansprüche die Ingrid, Willi und Hofnachfolger Klaus Epting an Ihrer Arbeit mit den Kühen haben, auch in der Praxis erreicht werden.

Im Jahr 2019 wurden 12.487 kg Milch mit 4,24 % Fett und 3,40 % Eiweiß im Durchschnitt je Kuh und Jahr abgeliefert. Der hohe Gesundheitsstatus der Herde wird verdeutlich durch eine durchschnittliche Lebensleistung der abgegangenen Tiere von 51.355 kg Milch und einer Remontierungsrate von 23,8 %. Der Milchzellgehalt lag 2019 im mittleren Bereich bei 133.000 Zellen.

Diese Spitzenergebnisse werden durch optimiertes Fütterungs- und Haltungsmanagement und mit viel Kuhverstand und Leidenschaft erreicht.

Betriebsreportage Familie Epting, Schwarzwald

BERGOPHOR® Gebietsleiter Berthold Graf, Azubi Lukas Ress, Ingrid, Willi und Klaus Epting (von links nach rechts) sind ein eingespieltes Team.

Fütterungs- und Haltungsmanagement

Das Futter für Kühe und Nachzucht wird auf 50 ha Dauergrünland und 35 ha Ackerland produziert. Angebaut werden Winterweizen, Wintergerste, Ackergras, Silomais, Klee- und Luzernegrasgemenge. Die Gerste wird mit Soja- und Rapsextraktionsschrot, Körnermais und BERGOPHOR® Mineral- und Wirkstoffkonzentraten zu einem hofeigenen Milchleistungsfutter vermischt.

Das Milchleistungsfutter wird mit rund 6 kg je Tier und Tag mit Grundfutter zu einer Voll-TMR für ca. 35 kg Milch nach Energie und Eiweiß im Futtermischwagen vermischt.

Die Voll-TMR wird abends gefüttert und kontinuierlich mit einem automatischen Futterschieber von Lely beigeschoben. Hochleistende Kühe mit über 40 kg Milch erhalten 2 kg KULMIN® Lacto HL 100 nach dem Melken per Hand am Futtertisch.
Allen Kühen stehen die Mineralfutter KULMIN® BL und KULMIN® Phos im Leckeimer zur freien Aufnahme zur Verfügung. Die Kühe nehmen ca. 100 g je Tier und Tag an Leckmassen auf. Das Tier:Fressplatzverhältnis ist 1:1. Die durchschnittliche Gesamtfutteraufnahme beträgt im Durchschnitt 21 - 22 kg TS je Tier und Tag.

Die mit Stroh eingestreuten Tiefboxen werden morgens und abends gereinigt und bei Bedarf nachgestreut. Morgens wird im hinteren Liegebereich BERGO® CuraDes plus zur Boxendesinfektion eingestreut.

Gemolken wird im Doppel-Sechser-Fischgrätenmelkstand mit digitaler Milchmengenmessung. Den Kühen wird im Melkstand und im Stall vorgewärmtes Wasser angeboten, solange der Vorrat reicht. Die notwendige Energie wird über Wärmerückgewinnung bei der Milchkühlung gewonnen. Warmes Wasser ist bei den Kühen sehr beliebt und trägt zur Optimierung der täglichen Futteraufnahme bei.

Futtermischung Voll-TMR

Ration FM kg
Grassilage 22,00
Maissilage 23,00
Heu 2. Schnitt 0,80
Weizenstroh 0,70
Körnermais 1,50
Wintergerste 1,00
Rapsextr.-schrot 1,50
Sojaextr.-schrot 1,70
Natriumchlorid 0,02
KULMIN® Rumi-ProVit HL Zum Produkt 0,25
BERGIN® LEINEX Plus Zum Produkt 0,50
KULMIN® Toco forte 100 M Zum Produkt 0,18
Summe 53,15

Milch aus NEL

34,70 Liter
Milch aus nXP 34,80 Liter

Kuhkomfort

Familie Epting legt großen Wert auf Kuhkomfort. Tiefboxen, Ventilatoren und eine Wassersprinkleranlage zur Kühlung bei hohen Temperaturen sind selbstverständlich. Klauenpflege erfolgt planmäßig 2 x pro Jahr und individuell bei Bedarf.

Silage

Gras- und Maissilage wird grundsätzlich mit biologischen Siliermitteln von BERGOPHOR® behandelt. BERGO® Lactosil Duo für Grassilage und BERGO® Lactosil Fresh für Maissilage.

Kuhstall

Optimale Silagequalitäten und eine ausgewogene TMR sichern eine dauerhaft hohe Gesamtfutteraufnahme von über 21 kg TS im Durchschnitt.

Im 2011 errichteten Trockensteher- und Abkalbestall werden die Trockensteher in zwei Gruppen unterteilt und mit Grassilage (3. Schnitt), Stroh und Restmengen der Voll-TMR gefüttert. Den Trockenstehern wird die Leckmasse KULMIN® Phos zur freien Verfügung angeboten. 10 Tage vor dem Abkalben wird auf Voll-TMR umgestellt.

Direkt nach dem Kalben erhalten die Mutterkühe KULMIN® Vital-Drink mit warmem Wasser zur freien Aufnahme. Ab der vierten Abkalbung wird zusätzlich eine Flasche KULMIN® Propycal dazugegeben.

Die Kälber erhalten unmittelbar nach der Geburt frische Biestmilch von der Mutter und anschließend 10 Tage lang Vollmilch. Danach wird auf den Milchaustauscher BERGIN® Milch S umgestellt. BERGIN® Kälber-TMR wird zur freien Aufnahme bis zur 15. Lebenswoche angeboten.

Kälber

Auch bei der Kälberaufzucht achtet die Familie Epting auf eine artgerechte Fütterung, um die Hochleistungskühe von morgen bestmöglichst zu unterstützen.

Milchtankstelle

Die Familie Epting vertreibt auch frische Milch aus dem Automaten und frische Eier von Freiland-Hühnern.

Für Familie Epting ist die Milchviehhaltung eine Berufung und alle haben die Herde 365 Tage im Jahr im Melkstand, im Stall und mit dem LKV Herdenmanager auch am PC im Auge. Akute Ketosen sind schon seit Jahren nicht mehr aufgetreten.

Als Eigenbestandsbesamerin hat die Agraringenieurin Ingrid Epting eine perfekte Übersicht über das Fruchtbarkeitsgeschehen und kann die Kühe stressarm und zum optimalen Zeitpunkt besamen.
Als engagierte Züchterin und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Rinderunion Baden-Württemberg ist eine gezielte Auswahl des passenden Bullen für Frau Epting selbstverständlich.

Betriebsreportage - Familie Epting, Erdmannsweiler (Schwarzwald), Baden-Württemberg (730 KB)

Betriebsreportage
Familie Epting, Erdmannsweiler (Schwarzwald), Baden-Württemberg